Grill Tipps

09. 4.2011 04:22h, 0 Kommentare

 

Branheisse Grill-Tips

Sicherheit beginnt bereits beim Aufstellen des  Grillgerätes

            Der Grill muss stabil und möglichst eben stehen.

Niemals in der Nähe von Brennbaren Materialien  

Stellen.

Immer auch die Windrichtung beachten(damit die   

Gäste nicht mitten im Rauch sitzen

Anzünden braucht Zeit

         Was bei Mikrowelle und Kochherd per Knopfdruck

           funktioniert braucht beim Grillen Zeit.

           Niemals Sprit oder gar Benzin  benützen

Tabu ist ebenfalls brennbare Flüssigkeiten auf die scheinbar erkaltete oder erloschene Glut zu spritzen.

Der Flascheninhalt kann sich sonst über Rückzündung entflammen und wie ein Molotowcocktail explodieren.

 

Sanfte Glut, statt Feuer und Flamme

Legen Sie das Grillgut nicht zu früh auf den Grill.

         Abtropfendes Fett verwandelt die Glut leicht in lodernde  

         Flammen, die durch das verbrennen von Fett entstehenden Bittersoffe sind zum einen nicht gesund und zum Anderen setzten sie sehr unangenehm am Grillgut fest.

Dazu ist zu beachten:

Flammen haben eine Temperatur von ca          800°C

Grillkohlenglut hat eine Temperatur von ca     500°C

Das Grillgehäuse hat eine Temperatur von ca  400°C

Der Grillrost hat eine Temperatur von ca         500°C

 

Auf Grund dieser Aufstellung ist es wohl nun allen klar, dass beim Grillieren besonders Vorsicht angebracht ist!

 

Kohlen oder Briketts?

         Stückige Holzkohle ist im Allgemeinen ein schlechter Brennstoff zum Grillen. Holzkohle verbrennt zu schnell und es entsteht zu viel herumfliegende Asche, die das Essen verderben kann. Holzkohle ist preiswert, aber im Endeffekt kostet sie mehr. Qualitäts-Briketts,  verteilen die Hitze gleichmäßig und erzeugen rund 100°C weniger Hitze. Sie ermöglichen eine bessere Kontrolle und bessere Grillergebnisse. Außerdem haben

Briketts den Vorteil einer längeren Brenndauer (abhängig von der Qualität der Briketts) und man kann die übrig gebliebenen Briketts für das nächste Barbecue wiederverwenden, indem man alle Luftöffnungen schließt und die Flammen erstickt.

Mit Deckel schneller zu Genuss

Die Wärme wird bei einem Grill mit Deckel viel Effizienter genutzt Die heisse Luft umströmt das Grillgut permanent Die Grillzeit verkürzt sich um ca 1/3 der allgemeinen Erfahrungswerte.

Direktes und Indirektes Grillieren

Direktes Grillieren heisst dass die Glut im ganzen Glutkorb verteilt ist. Diese Grillmethode eignet sich besonders für schnelle Grillgerichte(Plätzli, Schnitzel, Koteletten und Steaks).Indirektes grillieren empfiehlt sich besonders für ganze Braten, Geflügel eher stark durchzogenes Fleisch und Würste

Grosse Fleischstück nicht zu nahe an der Glut

Grosse Fleischstücke mit mehr Entfernung zur Glut grillieren. Grosse Stücke häufiger wenden

Wenn Sie trotzdem Gefahr laufen dass der Braten schwarz wird packen Sie ihn in Folie ein.

Beim wenden aber niemals eine Gabel verwenden

(Saft austritt).

Würste nach Möglichkeit nur einmal wenden

Wurstwaren im Gegensatz zu grossen Braten möglichst nur einmal wenden.Zu häufiges wenden verhärtet nur unnötig den Darm und beeinträchtigt somit den optimalen Biss einer jeden Wurst und somit auch einen Teil des Essgenusses.

Glühende Grillregeln, oder worauf es beim Grillieren ankommt.

Nur erstklassige Zutaten verwenden

Das Grillgut möglichst einen Tag vor dem Verbrauchen marinieren,damit das Fleisch schmackhafter und dadurch noch zarter wird.

Das Grillgut erst bei Gleichmäßiger Glut auflegen. Der optimale Zeitpunkt ist erreicht, wenn die ganze Glut mit einem weissen Ascheflaum

überzogen ist.

Kurzgebratenes ist gar, wenn auf der Oberseite Saftperlen austreten

Generell gilt der Gabel- Drucktest, oder Kerntemperatur. Fühlt sich das Fleisch weich an ist der Kern noch roh .Federt das Fleisch leicht ist es Rosa gebraten. Gibt das ganze Stück nach, ist es auch im inneren durchgebraten.

Das Fleisch während des Grillierens nicht mit einer Gabel anstechen, da sonst der wertvolle Saft ausläuft. Zum wenden eine Zange oder Schaufel benutzen.

Fertig gegrillte Braten mindestens 3-5 Minuten vor dem Aufschneiden ruhen lassen, damit der kostbare Fleischsaft nicht ausläuft.

Ganz wichtig :

Das Grillgut 1 Stunde vor  Grill Begin aus dem Kühlschrank nehmen

Wann ist das Fleisch genug gegrillt?

Wenn Grillgut gekauft wird bei uns Ihm laden,

wird oft die Frage gestellt: Wie lange braucht das?

Es ist für mich immer sehr schwierig dies zu beantworten.

Jeder hat einen anderen Grill(Gas,Kohle)  und ob Indirektes oder direktes Grillieren angewandt wird. Ich gebe heute am liebsten einfach die Kerntemperatur an so ist der Kunde auf der sicheren Seite. Dies ist 100% sicher. Hier einige Werte:

 

Artikel                                          Kerntemperatur   

Entenbrüstli                                         65      Grad

Pouletbrüstli                                        70      Grad

Kaninchenschenkel                              65      Grad

Lammgigot                                           60      Grad

Lammnierstücke                                  55      Grad

Schweinsfilet                                        60-65 Grad

Schweinskoteletten                              60-65 Grad

Schweinshals                                       74      Grad

Schweinsnierstück                               60-65 Grad

Kalbshohrücken                                   55      Grad

Kalbssteak                                           60      Grad

Kalbskotelett                                       60      Grad

Kalbsfilet                                             55      Grad

Rinderfilet                                            55      Grad

Entrecote                                             55      Grad

Rinderhohrücken                                 55      Grad

 

Kommentar schreiben